Kommentar zu einem Beitrag aus dem aktuellen „Unsere Kinder“

Der Beitrag auf den ich mich beziehe beginnt auf Seite 19 des „Unsere Kinder“ 4/2015. Der Titel: Wer malt und singt? Wer läuft und springt? Geschlechterrollen im Kindergartenalltag.

Ich bin mit einigen der Aussagen in diesem Text absolut nicht einverstanden. Die Autorin beschäftigt sich mit dem Thema des Frauen Überschusses im Kindergarten und den, ihrer Meinung nach, daraus resultierenden gravierenden Problemen für die Buben einer Gruppe. [sic!]

Zuerst möchte ich darauf hinweisen, dass diese Sichtweise und die Blickrichtung darauf im Moment im Bereich der Elementarpädagogik die populärste ist. Viele der Berichte die in den diversen Medien zum Thema Kindergarten zu finden sind, beschäftigen sich mit den mangelnden Vorbildern für Buben im Kindergarten.

Allen voran Herr Aigner:

http://diepresse.com/home/bildung/erziehung/1337262/Kindergarten_Maenner-tun-nicht-nur-den-Buben-gut

Auch die Frau Ministerin:

http://www.bmfj.gv.at/ministerin/Aktuelles/Themen/Zivis-Kinderg-rten.html

http://diepresse.com/home/bildung/erziehung/3849419/Karmasin-will-mehr-Maenner-in-Kindergaerten

Und noch ein paar andere:

http://www.salzburg.com/nachrichten/wissen/sn/artikel/dringend-gesucht-maenner-fuer-den-kindergarten-147557/

http://www.kindergartenpaedagogik.de/1352.html

 

Dabei fällt mir immer wieder auf wie wenig, auch in besagtem Beitrag, reflektiert wird, wie sehr es darauf ankommt welche Art von Frau die Pädagogin ist. In meiner Gruppe ist es so das sehr viel gewerkt wird, wir zerlegen Lautsprecher und Fotoaparate aber legen auch sehr viel Wert darauf kreativ zu gestalten und uns über unsere Emotionen zu unterhalten. Bewegung ist für alle Kinder wichtig und soweit die Räumlichkeiten da sind, ermöglichen wir allen Kindern gleichermaßen ihren Bewegungsdrang auszuleben.

Natürlich erleben wir diesbezüglich einen Wandel: junge Pädagoginnen haben oft schon Bezug zur aktuellen Forschung und legen ihre Arbeit differenzierter an als das vor 15 Jahren noch üblich war. Das diese Pädagoginnen in den Forschungen zum Thema NOCH nicht so ins Gewicht fallen ist etwas das, meiner Meinung nach, als blinder Fleck untergeht. Ich habe das schmerzlich erfahren müssen bei einem Vortrag der ÖFEB Tagung 2013: Es ging um eine Forschung des unterschiedlichen Umgangs männlicher Bezugspersonen mit Kindern im Vergleich zu weiblichen. Als ich die Frage nach dem Alter der beobachteten Personen stellte, wurde mir gesagt dieses wäre in der Forschung ausgeklammert worden. Mein Gedanke dazu: ein junger Mann Mitte 20 geht mit Kindern anders um als eine Frau Mitte 50.  Davon bin ich überzeugt. Aber auch davon, dass eine Frau Mitte 20 mit Kindern anders umgeht als eine Frau Mitte 50.

Ein weiterer Punkt den die Autorin anspricht ist, dass es für die Buben notwendig ist männlichge Bezugspersonen zu haben um deren männliches Rollenverhalten nachahmen zu können. Nun drängt sich mir die Frage auf, was denn so schlecht daran ist wenn Buben kein männliches Rollenverhalten nachahmen sondern ihren eigenen Weg finden oder weibliches Rollenverhalten nachahmen. In unserer Gesellschaft findet im Moment ein Wandel statt, in dem Rollenbilder aufgebrochen werden. Ich bin überzeugt davon, dass dieser Wandel noch nicht abgeschlossen ist und Rollenverhalten schon so durchmischt ist, dass Buben und Mädchen gleichermaßen vom selben aber auch vom anderen Geschlecht extrem viel mitnehmen können und nichts vermissen wenn sie keine Bezugsperson des eigenen Geschlechts in ihrer Gruppe haben. Natürlich unterstützt von einer Pädagogin oder einem Pädagogen die/der sich der unterschiedlichen Entwicklung von Mädchen und Buben bewusst ist.

Ich bin keineswegs dagegen mehr Männer in den Kindergarten zu bringen. Diversität ist in allen Bereichen begrüßenswert, aber die Art und Weise dies zu rechtfertigen geht für mich am Punkt vorbei und dient nur dazu von den wichtigeren Themen abzulenken:

Und zwar dem Betreuungsschlüssel und der Anhebung der Ausbildung auf universitäres bzw. Fachhochschulniveau.

Übrigens gibt es auch einige hervorragende Beiträge zu dem Thema:

http://derstandard.at/2000017703530/Der-Mann-im-Kindergarten

http://derstandard.at/1399507267360/Maenner-im-Kindergarten-Der-feine-Unterschied

Und ein Comic:

http://www.seriouscomics.org/comic/die-diskussionen-uber-den-bereich-der-elementarpadagogik/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s