Zu früh

Manchmal weiß ich nicht ob ich mich freuen oder ärgern soll.

Hab ich so erlebt:

Ein Partie von Kindern übernimmt sich ein wenig mit einer Spielsituation – wird zu wild für die vorhandenen räumlichen Gegebenheiten und wird von mir etwas schärfer gebeten aufzuräumen und ihren Bewegungsdrang in einer weniger riskanten Umgebung auszuleben.

Ich bin also etwas sauer, die Gruppe war an dem Tag etwas durch den Wind und trotz ruhiger Momente immer wieder am Grenzen ausloten, und meine Mimik entspricht meiner Gefühlslage. Ein Papa bekommt das Ende meiner strengen Worte mit als er einen Jungen aus der Partie abholt.

Behutsam fragt er besagtes Kind ob denn alles in Ordnung sei und warum er so bedrückt schaue. Ich rechnete mit: „Die Anni ist so gemein.“ Oder: „Ich freu mich schon auf zuhause, es war ein wenig anstrengend heute.“ Oder: „Wir durften gar  nicht mehr spielen was wir wollten.“

Stattdessen: „Du bist zu früh da!“

Jetzt könnte ich mich freuen weil Kinder einfach keinen Groll zeigen wenn sie mal gerechtfertigterweise ermahnt werden und er sehr gerne im Kindergarten ist.

Ärgern könnte ich mich weil der Papa zuhause ist und das Kind bis 16:00 lässt einfach nur weil er das gerne möchte und bei uns einfach die Ressourcen fehlen und immer knapper werden je mehr Eltern ihre Kinder so lange anmelden. Es kommt einfach nicht raus, dass die Kinder trotz der Freude am spielen auch mal Pause und Erholung brauchen. Sonst kommen sie in keine Konzentrationsphasen sondern bleiben einfach überdreht.

Aber: Im Zweifel einfach freuen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s